Dienstag, 02 August 2022 10:57

Nachhilfe-Portale: Der Vergleich macht es

Online-Nachhilfe-Vergleich Online-Nachhilfe-Vergleich Foto hinzugefügt von Polina Tankilevitch: https://www.pexels.com/pl-pl/zdjecie/kobieta-ksiazki-notatnik-dlugopis-6929168/

Als besonders gerecht und fair kann das Schulsystem in Deutschland kaum bezeichnet werden. An vielen deutschen Schulen fallen die Klassenstärken nämlich überaus hoch aus und die Lehrer gehören nicht zu den motiviertesten ihres Fachs.

Dass ihr Nachwuchs in der Schule dadurch Probleme bekommt, bemerken ihre Eltern leider erst oft dann, wenn die Noten sich maßgeblich verschlechtern und vielleicht sogar die Versetzung gefährdet ist. Seit der Corona-Pandemie ist in solchen Situationen besonders eine Art der Förderung in den Fokus gerückt, nämlich die Online-Nachhilfe. So findet sich mittlerweile eine überaus große Auswahl an verschiedenen Plattformen, mit deren Hilfe sich die Zensuren der Kinder schon bald wesentlich verbessern sollen.

Durch die vielen verschiedenen Anbieter ist es jedoch gar nicht so einfach, herauszufinden, welches Nachhilfeangebot im Internet für die individuellen Bedürfnisse des Schülers am besten geeignet ist. Eine große Hilfe stellt so der umfassende Online-Nachhilfe-Vergleich dar, der in kürzester Zeit ohne großen Aufwand für einen wesentlich besseren Überblick über die einzelnen Plattformen sorgt. Auf welche Kriterien dann besonders zu achten ist, um eine passende Online-Nachhilfe zu finden, erklärt der folgende Beitrag.

Die passende Online-Nachhilfe finden – Darauf kommt es an

Gruppen- oder Einzelnachhilfe?

Selbstverständlich spielt für viele Eltern vor allem der Preis für das Online-Nachhilfeangebot eine Rolle, allerdings bestünde ein großer Fehler darin, ausschließlich auf diesen zu achten.

Generell zeigen sich Anbieter, die ausschließlich Inhalte bereitstellen, jedoch günstiger als Plattformen, auf denen auch ein Live-Nachhilfeunterricht in Anspruch genommen werden kann. Diejenigen, die auch Gruppen-Nachhilfe für ihren Nachwuchs in Betracht ziehen, können ebenfalls günstigere Preise erwarten.

Die Erfahrungen deuten jedoch klar darauf hin, dass die Schüler sich besonders für die 1:1 Nachhilfe begeistern können, da dann ein besonders individueller Unterricht möglich ist.

Die Auswahl der Lehrkräfte

Die einzelnen Anbieter unterscheiden sich außerdem in hohem Maße, wenn es darum geht, wie schnell die erste Nachhilfestunde in Anspruch genommen werden kann. In der Regel lässt die erste Unterrichtseinheit besonders bei den Nachhilfe-Portalen nicht lange auf sich warten, bei denen die Möglichkeit besteht, sich selbst für einen bestimmten Lehrer zu entscheiden.

In den meisten Fällen werden die Eltern jedoch erst von dem Anbieter telefonisch kontaktiert. In diesem Gespräch wird dann ein entsprechender Tutor vorgeschlagen. Allerdings ist es bei den meisten Nachhilfe-Portalen dann problemlos möglich, den Lehrer im Nachhinein noch zu wechseln. Es sind im Übrigen ebenfalls Anbieter zu finden, bei denen die Nachhilfe nicht nur online, sondern ebenfalls vor Ort vorgenommen werden kann.

Die Kosten für die Online-Nachhilfe

Da durch die Corona-Pandemie zahlreiche Schüler in Deutschland große Lernrückstände erlitten haben, sind aktuell besonders viele attraktive Angebote im Bereich der Online-Nachhilfe zu finden.

Die Abrechnung findet jedoch in der Regel pro Unterrichtsstunde statt. Werden auf den Plattformen nur die jeweiligen Lerninhalte für die Schüler zur Verfügung gestellt, zeigen sich die Gebühren in der Regel als besonders überschaubar. Diejenigen, die einen Live-Unterricht vorziehen, sollten sich auf Preise von knapp 30 Euro pro Einzelstunde einstellen.

Kostenfreie Probestunde

Es sollte allerdings grundsätzlich niemals darauf verzichtet werden, vor der finalen Entscheidung für einen Anbieter eine Probestunde zu vereinbaren – diese werden von nahezu allen Plattformen kostenfrei angeboten.