Donnerstag, 27 Oktober 2022 15:45

Die wichtigsten Supplements für den Muskelaufbau

mit den richtigen Supplements mit den richtigen Supplements pixabay

Besonders Einsteiger, die in der Vergangenheit noch keinerlei Berührungspunkte mit dem Thema Muskelaufbau hatten, empfinden es oft als große Herausforderung, die passenden Supplements für sich auszuwählen.

In der Regel orientieren sie sich dann an Ratschlägen, die ihnen Bekannte und Freunde geben. Diese sind natürlich gut gemeint, oft aber nicht sonderlich hilfreich, denn das Thema Supplements zeigt sich als äußert individuell.

Um mit den richtigen Supplements den Muskelaufbau tatsächlich so effektiv wie möglich unterstützen zu können, ist es somit im ersten Schritt sinnvoll, sich über die unterschiedlichen Produkte zu informieren, sodass ihre Wirkungsweise und ihre Eigenschaften bekannt sind. Im Anschluss zeigt es sich gleich wesentlich einfacher, die wichtigsten Supplements für das eigene Training zu identifizieren.

Von welchen Nahrungsergänzungsmittel diejenigen, die gerade mit dem Krafttraining anfangen und möglichst schnell Erfolge sehen möchten, in besonders hohem Maße profitieren können, erklärt der folgende Beitrag.

Die Basis für Einsteiger: Whey-Protein

Zweifelsfrei gehört zu den wichtigsten Supplements für Einsteiger im Krafttraining das Whey-Protein. Dieses stellt ein Molkeprotein dar, welches besonders schnell verdaut wird – im Gegensatz zu dem Casein, welches nur langsam verarbeitet wird.

Erhältlich ist das Whey-Protein generell in drei verschiedenen Arten, nämlich dem Whey-Konzentrat, dem -Hydrolysat und dem -Isolat. Unterschiede weisen diese Produkte hinsichtlich der anteiligen Verteilung von Proteinen, Fett und Kohlenhydraten auf.

Kaum Kohlenhydrate, dafür jedoch besonders viel Protein steckt etwa in den Whey-Isolaten. Diese zeigen sich somit besonders für diejenigen geeignet, die neben dem Krafttraining auch auf ihre Kalorienzufuhr achten beziehungsweise ihr Körpergewicht reduzierten möchten. Dennoch kann kaum etwas falsch gemacht werden, wenn zu Beginn des regelmäßigen Trainings auf ein Whey-Konzentrat gesetzt wird.

Kaum verzichtbar für Anfänger: BCAAs

Intensives Krafttraining zielt darauf ab, den Körper in hohem Maße zu beanspruchen. Verbraucht werden im Zuge dessen vor allem wichtige Aminosäuren und Kohlenhydrate.

Im Bereich der Aminosäuren sind vor allem die BCAAs entscheidend. Diese stellen die verzweigten Aminosäureketten dar. Eine wichtige Funktion erfüllen diese insbesondere im Bereich der Zellbildung und der Bereitstellung von Energie.

Der menschliche Organismus ist nicht eigenständig in der Lage, BCAAs herzustellen. Daher müssen diese im Rahmen der Ernährung aufgenommen werden. Hinsichtlich der jeweiligen Supplements spielen besonders das L-Valin, das L-Leucin und das L-Icoleucin eine Rolle.

Durch die zusätzliche Einnahme der BCAAs, die sowohl in Pulver- als auch in Tablettenform erhältlich sind, erfährt die Muskulatur einen effektiven Schutz der in ihr eingelagerten Proteine. Die BCAAs sorgen dafür, dass diese nicht unnötig verstoffwechselt werden.

Das körpereigene Protein: L-Glutamin

Bei dem L-Glutamin handelt es sich um die Aminosäure, welche im Organismus in der höchsten Konzentration vorkommt. Vor allem für Beginner im Krafttraining besteht in ihr allerdings auch ein äußerst empfehlenswertes Supplement.

Das L-Glutamin unterstützt nämlich die Muskelregeneration nach dem Training in hohem Maße. Daneben wird sie im Zuge des Trainings selbst in großen Mengen verbraucht, sodass häufig ein Mangel an L-Glutamin im Körper vorliegt. Dieser kann langfristig zu einem geschwächten Immunsystem führen.

Besonders für Anfänger zeigt sich die hohe Belastung, welche mit dem Krafttraining einhergeht, noch als ungewohnt – daher zeigt ihr Körper besonders empfindliche Reaktionen. Mit einer sinkenden Konzentration von L-Glutamin im Körper steigt für sie so das Risiko eines Infekts maßgeblich.