Mittwoch, 16 Februar 2022 15:01

Wochenende am Meer: was in den Koffer des Babys packen?

Babykleidung Babykleidung pixabay

Einen Wochenendausflug mit Ihrem Baby zu planen kann entmutigend sein, muss es aber nicht. Hier sind einige Tipps, was Sie für ein erfolgreiches Wochenende am Meer in Ihren Koffer packen sollten.

Vernünftig Packen für ein Wochenende mit Baby am Meer

Alles was sie für ein Wochenende am Meer mit Baby brauchen, finden Sie in diesem Artikel

Die erste Reise mit dem Baby ist etwas ganz besonderes. Aber viele Eltern sind auch aufgeregt. Was muss alles eingepackt werden? Welche Babykleidung brauche ich? Was darf ich auf keinen Fall vergessen? Eine gute Übersicht finden Sie hier.

Babykleidung

Nehmen Sie ausreichend Kleidung für das Baby mit. Denken Sie daran, dass Babys auch häufig spucken oder eine Windel auch mal auslaufen kann. Sie sollten daher für ein Wochenende nicht nur 2-3 Garnituren mitnehmen, sondern eher 6-8, je nachdem welche Erfahrungen Sie bereits mit ihrem Baby gemacht haben.

Wetterabhängige Produkte

Je nachdem, wie das angesagte Wetter ist, müssen sie entsprechend mehr Dinge einpacken, als sie zu Hause benötigen. Insbesondere wetterangemessene Babykleidung. An der Nord- und Ostsee kann es schnell kalt und windig werden. Auch muss das Baby vor zu starker Sonneneinstrahlung geschützt werden.  

Ein Hut schützt vor Wind und Sonne. Nehmen Sie einen, den Sie mit Bändern befestigen können, damit er nicht davon fliegt oder vom Baby immer vom Kopf gerissen wird.  

Babys sollen vor allem durch lange, leichte Kleidung von der Sonne geschützt werden. Sonnencreme speziell für Babys muss dann nur noch für die Stellen verwendet werden, die nicht bedeckt werden können. Mineralische Sonnencreme ist chemischer Sonnencreme im Babyalter vorzuziehen.

Eine Sonnenbrille brauchen Babys übrigens noch nicht unbedingt. Ihre Augen passen sich von Natur aus an die veränderten Lichtverhältnisse an.

Wenn die Temperaturen passen, packen Sie auch eine Badehose oder Schwimmwindel für das Baby ein. Auch wenn das Meer vielleicht zu kalt ist, kann man doch mit den Füßen oder auf dem Arm der Eltern erste Erfahrungen mit dem nassen Element sammeln.

Schlafsachen

Denken Sie auch an die Schlafsachen. Zum einen die Schlafanzüge, zum anderen auch Schlafsack und Kissen, wenn ihr Baby das gewohnt ist. Denn in einer fremden Umgebung schläft es sich in der Regel schlechter. Dem kann man mit vertrauten Gegenständen vorbeugen. Nicht fehlen darf das heiß geliebte Kuscheltier oder Schmusetuch. Vielleicht brauchen Sie auch ein Babyphone.

Bettchen

Erkundigen Sie sich, wie die Bedingungen vor Ort in der Unterkunft sind und überlegen Sie sich, ob Sie selbst ein Babybett mitbringen müssen. Hierfür gibt es günstige Baby-Reisebetten, die sich klein zusammenklappen lassen und in jeden Kofferraum passen.

Kinderwagen oder Trage

Machen Sie sich Gedanken darüber, was Sie vor Ort unternehmen wollen und wie Sie ihr Baby dabei transportieren wollen. Bedenken Sie, dass man einen Kinderwagen schwer durch Sand schieben kann. Für lange Strandspaziergänge bietet sich daher eine Babytrage an.

Windeln & Co.

Beobachten Sie sich selbst mal einen Tag lang, welche Dinge Sie zur Pflege ihres Babys benötigen und machen Sie sich eine Liste. Packen Sie ausreichend Windeln ein, aber auch Wickelungerlagen und Pflegeprodukte. Auch Spucktücher sollten aureichend vorhanden sein. Packen Sie sich auch Nasstaschen oder Tüten ein, in die sie verschmutzte Kleidung oder Spucktücher unterwegs verstauen können.

Babynahrung

Wenn Sie ihr Baby nicht ausschließlich stillen, sollten Sie ausreichend Babymilch oder Babynahrung einpacken, von der Sie wissen, dass ihr Baby sie mag. Man kann nie sicher sein, ob es vor Ort auch die bevorzugten Produkte gibt.

Ersatzkleidung für Eltern

Bedenken auch Sie, dass Sie gegebenenfalls mehr Kleidung als üblich brauchen. Auch Ihre Kleidung kann durch ein spuckendes Baby oder eine ausgelaufene Windel verschmutzt werden.