Dienstag, 04 Dezember 2018 17:51

Die Einbruchszeit beginnt! - Schützen Sie Ihr Zuhause effektiv mit Förderung vom Staat

Vielleicht ist es ja tatsächlich die letzte Zeitumstellung, die wir erleben/erlebt haben (27.10.), wenn die EU und ihre Mitgliedsstaaten beschließen, sie abzuschaffen. Aktuell müssen wir aber noch mit der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit leben, was bedeutet, dass die Sonne nun schon kurz vor fünf untergeht - also wenn viele von uns noch arbeiten sind oder ihre Einkäufe erledigen.

Und damit sind Einbrechern, im wahrsten Sinne des Wortes, alle Türen und Tore geöffnet, wenn man diese nicht richtig schützt, weiß Jessica Martin.

Sprecherin: 115.000 Mal wurde im vergangenen Jahr in unsere Wohnungen und Häuser eingebrochen - also beinahe alle fünf Minuten, so die offizielle Kriminalstatistik.

O-Ton 1 (Florian Lauw, 16 Sek.): "Über die Hälfte der Einbrüche findet von Oktober bis Januar statt und zwischen 10 Uhr und 18 Uhr. Dabei benutzen die meisten Einbrecher einen einfachen Schraubenzieher, um Fenster oder Türen aufzuhebeln. Das dauert nur 5 bis 10 Sekunden, dann ist die Tür offen und der Einbrecher drin."

Sprecherin: So Sicherheitsexperte Florian Lauw von ABUS. Mit einfachen Mitteln kann man viele Einbrecher sicherlich abschrecken. Echten Schutz bietet aber nur geprüfte Sicherheitstechnik.

O-Ton 2 (Florian Lauw, 16 Sek.): "Am besten hilft mechatronischer Einbruchschutz wie unsere Secvest Touch Funkalarmanlage. Will jemand ein Fenster oder eine Tür aufhebeln, stemmen sich ihm über eine Tonne Widerstand entgegen und gleichzeitig geht der Alarm los. Die meisten Einbrecher suchen dann sofort das Weite. Das System ist außerdem erweiterbar."

Sprecherin: Zum Beispiel mit Rauchmeldern oder Videokameras,...

O-Ton 3 (Florian Lauw, 12 Sek.): "...mit denen man die Eingangstür oder Terrassentür überwachen und auch Beweisfotos machen kann. Und das alles kann man sehr bequem über einen intelligenten Schließzylinder bedienen, so dass man sich überhaupt keine Gedanken mehr über Sicherheit machen muss."

Sprecherin: Natürlich ist eine solche Profianlage auch eine größere Investition. Aber es gibt Förderung vom Staat.

O-Ton 4 (Florian Lauw, 15 Sek.): "Die Secvest Touch gibt es ab 2.500 Euro, inklusive professioneller Beratung und Installation. Und da das System sehr hohe Sicherheitsstandards erfüllt, kann man sich einen Teil des Geldes direkt vom Staat wieder zurückholen. Alle Infos finden Sie auf abus.com."

Abmoderationsvorschlag:

Über die Hälfte aller Einbrüche in Deutschland findet von Oktober bis Januar statt und zwischen 10 Uhr und 18 Uhr - also wenn wir nicht Zuhause sind. Dabei nutzen die Einbrecher die Dunkelheit, die mit der Zeitumstellung früher einsetzt. Mehr Infos wie Sie Ihr Zuhause sicher machen können, finden Sie im Netz unter Abus.com.

Ähnliche Artikel

  • Kredit umschulden: CHECK24 schenkt Verbrauchern eine Monatsrate

    Verbraucher, die einen teuren Altkredit durch einen günstigen Onlinekredit ablösen, sparen durch die niedrigeren Zinsen bis zu 2.000 Euro.*) Jetzt lohnt sich die Umschuldung gleich doppelt: CHECK24 schenkt allen Kunden eine Monatsrate - ganz egal in welcher Höhe und bei welcher Bank.**) So bekommen CHECK24-Kunden zusätzlich zur Ersparnis durch die niedrigeren Zinskosten mehrere hundert Euro geschenkt.

  • Hitzewelle in Deutschland: Mit der Heizung die Wohnung kühlen

    53 Prozent der Bundesbürger wissen nicht, dass im Sommer eine Heizung zur Kühlung von Räumen eingesetzt werden kann. Der Clou: Wärmepumpen-Heizanlagen arbeiten nach dem Prinzip eines Kühlschranks und lassen sich im Sommer auf Kühlung umschalten. Gleichzeitig wird mit dieser Technologie Umweltenergie aus der Erde, dem Grundwasser oder der Luft nutzbar gemacht.

  • Drei Heizmythen - entkräftet!

    Die warmen Tage sind längst gezählt, es wird immer ungemütlicher und so langsam müssen wir uns damit abfinden: es wird bald Winter! Dicke Socken und lange Unterhosen gehören dann zur täglichen Grundausstattung. Und auch die Heizung läuft wieder auf Hochtouren - was wiederum ziemlich teuer werden kann. Muss es aber nicht! Wenn wir nämlich endlich mit einigen Heizmythen aufräumen. Mehr dazu von Jessica Martin.

  • Umfrage: 77 Prozent der Bundesbürger begrüßen Digitalisierung im Handwerk Münchener Startup für Badsanierungen bietet kostenlose Onlineberatung und Umsetzung zum Festpreis

    Mehr Transparenz, mehr Individualität, mehr Kundenfreundlichkeit - die Möglichkeiten der Digitalisierung können auch im Handwerk für eine stärkere Kundenorientierung sorgen. So beklagen 77 Prozent der Bundesbürger, dass der Markt für Sanitärprodukte und Handwerker Dienstleistungen ihnen als sehr unübersichtlich erscheint und versprechen sich durch das Internet mehr Transparenz und Sicherheit.

  • Bei Wohnraumtemperaturen und Heizanlagen legen die Gerichte strenge Maßstäbe an

    Auch wenn der Sommer noch so schön und lang war: Die nächste Heizperiode ist im Anmarsch. Es gab bereits erste kalte Nächte und bald dürften in allen Wohnanlagen die Heizkörper wieder aufgedreht werden. Der Infodienst Recht und Steuern der LBS befasst sich in seiner Extraausgabe mit Urteilen deutscher Gerichte rund um dieses Thema. Das Spektrum reicht von der Mindesttemperatur, die in einer Mietwohnung herrschen sollte, bis zur Frage, wie die Heizkosten korrekt abgerechnet werden müssen.

Empfohlene Artikel

  • Maag: Patient muss im Mittelpunkt stehen
    Maag: Patient muss im Mittelpunkt stehen

    Am morgigen Donnerstag wird der Deutsche Bundestag das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) in erster Lesung beraten. Dazu erklärt die gesundheitspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Karin Maag:

    Geschrieben am Mittwoch, 12 Dezember 2018 15:08
  • Hauptmann: Deutschland als E-Health-Standort zukunftsfest machen
    Hauptmann: Deutschland als E-Health-Standort zukunftsfest machen

    Zum heutigen Fraktionskongress "Zukunft E-Health" hat die Junge Gruppe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion ein Papier vorgelegt. Dazu erklärt der Vorsitzende der Jungen Gruppe, Mark Hauptmann:

    Geschrieben am Mittwoch, 16 Januar 2019 15:09
  • Falsch justierter Blitzer - Stadt kassiert Fahrer ab
    Falsch justierter Blitzer - Stadt kassiert Fahrer ab

    Im Schwäbisch Gmünder Einhorn-Tunnel wurde monatelang zu Unrecht geblitzt. Rund 4000 Lkw-Fahrer sind betroffen. Erlaubt waren 80 Stundenkilometer, geblitzt aber wurden die Lastkraftwagen schon bei 60 km/h. 800 Fahrer bekamen nicht nur ein Bußgeld, sondern auch Punkte in Flensburg aufgebrummt. Wer bereits bezahlt hat, guckt in die Röhre. Denn mit der Zahlung habe man den Vorwurf automatisch anerkannt, sagt die Stadt.

    Geschrieben am Dienstag, 09 Oktober 2018 16:42
  • Sanfte Ladung: GTÜ testet Batterielader fürs Bike
    Sanfte Ladung: GTÜ testet Batterielader fürs Bike

    Nach einem traumhaften Sommer haben jetzt doch viele Motorradfahrer ihr Bike in den verdienten Winterschlaf geschickt. Für Motorradbatterien kann die lange Pause allerdings fatale Folgen haben. Da fällt doch glatt im nächsten Frühjahr die erste Ausfahrt gleich ins Wasser, wenn der Akku streikt und das Bike nicht anspringen will.

    Geschrieben am Dienstag, 06 November 2018 16:43
  • Drei Heizmythen - entkräftet!
    Drei Heizmythen - entkräftet!

    Die warmen Tage sind längst gezählt, es wird immer ungemütlicher und so langsam müssen wir uns damit abfinden: es wird bald Winter! Dicke Socken und lange Unterhosen gehören dann zur täglichen Grundausstattung. Und auch die Heizung läuft wieder auf Hochtouren - was wiederum ziemlich teuer werden kann. Muss es aber nicht! Wenn wir nämlich endlich mit einigen Heizmythen aufräumen. Mehr dazu von Jessica Martin.

    Geschrieben am Mittwoch, 24 Oktober 2018 17:50
  • Die Einbruchszeit beginnt! - Schützen Sie Ihr Zuhause effektiv mit Förderung vom Staat
    Die Einbruchszeit beginnt! - Schützen Sie Ihr Zuhause effektiv mit Förderung vom Staat

    Vielleicht ist es ja tatsächlich die letzte Zeitumstellung, die wir erleben/erlebt haben (27.10.), wenn die EU und ihre Mitgliedsstaaten beschließen, sie abzuschaffen. Aktuell müssen wir aber noch mit der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit leben, was bedeutet, dass die Sonne nun schon kurz vor fünf untergeht - also wenn viele von uns noch arbeiten sind oder ihre Einkäufe erledigen.

    Geschrieben am Dienstag, 04 Dezember 2018 17:51
  • RWB Direct Return: Erster Private Equity Dachfonds ohne Emissionskosten
    RWB Direct Return: Erster Private Equity Dachfonds ohne Emissionskosten

    Die RWB PrivateCapital Emissionshaus AG ("RWB"), eine Tochter der RWB Group, ist ein marktführender Anbieter und Spezialist für Private Equity in Deutschland. Die RWB hat einen neuen Private Equity Dachfonds aufgelegt, der mit einer innovativen Kostenstruktur die Erwartung von Privatanlegern nach fairen, erfolgsabhängigen Gebühren erfüllt. Der neue RWB Direct Return ist der erste geschlossene Fonds für Privatanleger, bei dem, bis auf das übliche Agio, keinerlei anfängliche Emissionskosten (sog. Weichkosten) mehr anfallen.

    Geschrieben am Mittwoch, 12 Dezember 2018 11:55